Tagebuch

Auch unser WOMO macht Winterpause!

Wir haben unser Wohnmobil innen und aussen gereinigt, das Grau- und Frischwasser entleert, den Dieseltank gefüllt damit kein Kondens-wasser entsteht und jetzt bleibt unser WOMO bis zum Frühling im Winterschlaf.

Mit unseren Berichten werden wir erst wieder ab Frühling weiterfahren, wenn wir so alles gut geht wieder auf Touren sind.                                                                  

 

Wir verlassen das Bündnerland

Das Wetter ist nicht so super und ohne Sonne wird es sehr kalt, darum treten wir heute schon die Heimreise an. Nach einem feinen Mittagessen mit unserem Sohn Erich im warmen Wohnmobil verabschieden wir uns zirka um 16.00 Uhr und fahren bei Föhn und gemischtem Wetter auf der Autobahn gemütlich durch den späteren Regen und Nebel zu unserem Daheim in Küssnacht am Rigi.

Heissi Marroni

Heute rösten wir auf dem rustikalen Camping Grill unsere Tessinermarroni und geniessen sie anschliessend in unserem warmen Wohnmobil mit Lardo und einem Glas Rotwein.

Erich und Mami pflanzen nachher die Herbst- Winterdeko.

Thusis

Nach 13 Kilometer Fahrt sind wir heute auf dem Camping Thusis angekommen. Wir stellen unser Womo am obligaten Platz ab und richten uns für zirka fünf Tage ein. Anschliessend bereiten wir unser Mittagessen, ein Küssnachter Frisch-Fondue von unserer Dorfkäserei vor und geniessen dieses bei angenehmer Temperatur vor dem Wohnmobil. Erich hat heute noch seinen Freitag und wird dann morgen wieder erscheinen.

Andeer

Da wir noch ins Mineralbad Andeer möchten ziehen wir auf den 15 Kilometer entfernten Camping Andeer. Nach dem Einrichten und einem ausgiebigen Mittagsschläfchen unternehmen wir noch einen Spaziergang mit dem Hund um und durch das Dorf Andeer. Zirka um 16.00 Uhr gehen wir für zwei Stunden in das neue umgebaute Mineral-Bad. Das sehr schön renovierte Bad mit wenig Gästen tat unserem Körper sehr gut. Da unser Sohn Erich gerade in der Nähe war überraschte er uns am Abend noch mit einem Besuch.

Splügen

Wir haben sehr gut geschlafen, die Nacht war aber sehr kalt (6 Grad) und im Womo haben wir die  Heizung auf 16 Grad eingestellt. Heute ist es etwas bewölkt und in Splügen ist nicht viel los. Man sieht überall Vorbereitungen für die Wintersaison, auch die Landwirte führen noch ihre Jauche und den Mist auf die Felder. Weil es so grässlich stinkt auf dem Camping reisen wir morgen weiter nach Andeer.

Unterwegs ins Tessin und ins "Bündnerland"

Heute Sonntag sind wir bei Nebel um 10.00 Uhr in K0ssnacht mit unserem Womo wieder losgefahren. Ab Brunnen mit Sonne und sehr wenig Verkehr, keinem Stau vor dem Gotthard Tunnel so erreichen wir Bellinzona. Mittagessen im schönen Grotto Matafontana in San Vittore, Kastanien auflesen und Kaffee trinken in Cama und anschliessend Fahrt durchs Misox auf den Camping in Splügen.

Heimfahrt

Leider ist die schöne WOMO Zeit mit Fläcklin's schon wieder vorbei. Heute Morgen gehen wir noch ins "Kaufland" und decken uns wie viele andere Schweizer mit günstigen Lebensmitteln ein, tanken noch Diesel, verabschieden uns und fahren anschliessend getrennt voneinander in die Schweiz, nach Hause.

Wir hoffen, dass wir den Wohnmobil Interessenten und Jungrentnern einige Tipps und Anregungen geben konnten.

Bad Dürrheim

Morgenstimmung Wohnmobilhafen Bad Dürrheim
Morgenstimmung Wohnmobilhafen Bad Dürrheim

Nach drei Tagen schönem Aufenthalt mit Fahrradtouren in die Obst- und Weingebiete am Bodensee sind wir heute Morgen aufgebrochen und nach 93 Kilometer Fahrt in Bad Dürrheim angekommen. Der bekannte und schöne Wohnmobilhafen Bad Dürrheim ist sehr gut besetzt, wir richten uns ein und spazieren anschliessend durch die Stadt Bad Dürrheim.

Freizeitzentrum Immenstaad am Bodensee

Wir befinden uns seit Samstag im Freizeitzentrum Schloss Helmsdorf. Denn "Schloss Helmsdorf" klingt nicht nur romantisch, es liegt auch so: direkt neben dem Städtchen Immenstaad am Bodensee, in einer der schönsten Ferienlandschaften Deutschlands. So steht's im Werbeprospekt und es stimmt schön ist es hier, auch sonniges Wetter haben wir, darum bleiben wir drei Tage auf diesem wunderbaren Campingplatz.

Wohnmobilanlage Büchelwiesen Amtzell

Wir richten uns auf der idyllischen Wohnmobilanlage Büchelwiesen, auf einer Hügelkuppe in Amtzell ein,  ruhen uns aus und grillieren ein schönes Fleischstück und unsere Frauen kochen das Gemüse dazu. Der Platz ist sehr gut besetzt, es ist ja Freitagabend, das Wetter etwas bewölkt und sonnig.

Wangen im Allgäu

Heute Morgen sind wir von Oberstdorf losgefahren bis nach Wangen im Allgäu, auf dem Wohnmobil Stellplatz parkiert und die schöne Stadt Wangen besichtigt. Die Nacht verbringen wir auf dem 8 Kilometer entfernten Natur-Stellplatz in Amtzell.

Mit Fläcklin's in Oberstdorf

Nach 164 Kilometer Fahrt sind wir am Dienstag in Oberstdorf eingetroffen. Der Wohnmobil-Stellplatz ist immer noch sehr gut besetzt, aber wir finden für uns noch zwei schöne Stellplätze.

Nach zwei Tagen Hochnebel geniessen wir heute Donnerstag das sonnige warme Wetter auf einer Fahrradtour ins Kleinwalsertal?!? Natürlich meldet sich auch ab und zu der Hunger und wir geniessen die feinen Bayerischen Schmankerl in einem der vielen schönen Gasthäuser in Oberstdorf. 

Die letzten Tiere kommen nach einem langen Alpsommer ins Tal. Wir können in Oberstdorf hautnah erleben wie die prächtig geschmückten Kranzkühe die Herde anführen und in den heimischen Stall zurückkehren. (siehe unten das Video vom Kameramann Peter)

Unterwegs mit Fläcklin's

Heute Nachmittag sind "Fläcklin's" mit dem Wohnmobil auf dem Camping Viamala in Thusis eingetroffen. Wir haben sie mit einem Glas Weisswein begrüsst und ihnen einen Platz angewiesen. Die weitere gemeinsame Reise planen wir über dieses Wochenende auf dem Camping Thusis.

mehr lesen

Fazit Tannheimer Tal

Wir haben wettermässig drei super schöne Wochen erlebt, leider mit dem Wohnmobil etwas Pech denn bei einem Gewitter drang Wasser durch ein Seitenfenster ins Innere. Wir mussten die Reise unterbrechen und ändern, so fuhren wir mit unserem Carthago nach Aulendorf ins Werk zur Reparatur. Anschliessend besuchten wir verschiedene Stellplätze in der Umgebung. Da im Allgäu aber an vielen Orten die Viehscheid 2016 (Alpabfahrt) stattfand waren diese Plätze durch sehr viele deutsche Wohnmobilisten besetzt. Uns war nicht mehr so ganz wohl und wir zogen uns zurück und fuhren in den schönsten Kanton der Schweiz, zuerst ins wunderschöne Engadin und nachher zu unserem Sohn Erich auf den Camping Viamala nach Thusis.

Ueber den Julier nach Thusis

Auf dem Julierpass
Auf dem Julierpass

Wir fahren durchs Engadin und über den Julierpass (2'284 m.) bei wunderbarem Wetter nach Thusis auf den Camping Viamala. Hier werden wir bei unserem Sohn Erich ein paar Tage verbringen. 

Am Samstag erwarten wir unsere Schwägerin Hedy und den Schwager Peter mit einem Wohnmobil und wir wollen anschliessend gemeinsam auf  Reisen gehen.

Nationalpark- und Besucherzentrum Zernez

Das Nationalparkzentrum setzt sich aus dem altehrwürdigen Schloss Planta-Wildenberg (dem Verwaltungssitz) und dem modernen Besucherzentrum zusammen. Die Daueraus-stellung lädt zu einer Entdeckungsreise in den Nationalpark ein. 

Der Bau des Bündner Architekten Valerio Olgiati besticht durch seine klaren Linien und sein aussergewöhnliches Raumkonzept. Vier Räume zeigen den Nationalpark aus unterschiedlichen Blickwinkeln.

Zernez

Zernez ist das Tor zum Nationalpark (den man leider nicht mit Hund begehen darf) und geografischer Mittelpunkt im Engadin.

Gestern Abend Gewitter und etwas Regen und heute wieder das schönste Sommerwetter, so

spazieren wir heute  dem Inn entlang ins Dorf und erkunden und bewundern die Lebensart der Bewohner und die Engadiner Architektur.

Wieder in der Schweiz

Camping Cul in Zernez
Camping Cul in Zernez

Gestern Abend heftige Gewitter und heute fahren wir bei schönem Wetter und wenig Verkehr durch das Engadin nach Zernez. Hier finden wir einen ruhigen Platz mit grossen Parzellen in herrlicher Landschft und einzigartiger Natur. Wir sind auf dem Camping Cul in Zernez, der mit sehr vielen Schweizern belegt ist, wenn das Wetter stimmt wollen wir hier bis Mittwoch bleiben.

Wir verlassen Oberstdorf

Camping Dreiländereck in Ried
Camping Dreiländereck in Ried

Da auf dem Wohnmobilstellplatz Oberstdorf immer mehr Fahrzeuge ankommen und wir enger zusammenrücken müssen, ist es uns in dieser deutschen Menschenmenge als fast einzige Schweizer nicht mehr wohl. Der Grund dieser Ansammlung von WOMO ist die Viehscheid (Alpabzug) vom 13. September 2016.

Wir packen zusammen und fahren heute über Österreich und das Engadin Richtung Thusis.

Unser heutiger Uebernachtungsort ist der Camping Dreiländereck in Ried im Oberinntal.